Kommunalwahl 2020

Finanzen

Die finanzielle der Situation der Gemeinde Forstern ist nicht allzu komfortabel.

Der aktuell verabschiedete Haushalt für das Jahr 2020 basiert – erneut – auf dem Verkauf von im Besitz der Gemeinde befindlichen Grundstücken in Höhe von insgesamt 4,4 Mio€ (Gemeinderatssitzung 17.12.2019) und einem Darlehen in Höhe von 2 Mio€ (Gemeinderatssitzung 18.2.2020).

Wir wollen langfristig nachhaltige Finanzen für Forstern, keine kurzfristige Haushaltspolitik auf Basis von Grundstücksverkäufen. Die angespannte Situation verlangt daher aus unserer Sicht nach einer Prioritätenliste mit allen derzeit offenen Projekten und deren Kosten. Diese wollen wir transparent mit allen Bürgern diskutieren und einordnen.

Um die gemeindlichen Einnahmen zu stabilisieren, wollen wir unter anderem mit der/dem zukünftigen Bürgermeister/-in und dem Gemeinderat die Entwicklung, Erhaltung und auch Ansiedelung von Gewerbebetrieben in Forstern aktiv unterstützen.

Es muß nicht alles zu Lasten des Haushalts gehen

Und schließlich müssen manche Projekte auch nicht nur zu Lasten der Gemeindefinanzen gehen! Das Spielplatzprojekt am Hirschbach beispielsweise sollte per Crowdfunding finanziert werden – eine Lösung, die wir befürworten! Im Rahmen einer Bürgerenergiegesellschaft kann man Photovoltaikprojekte für erneuerbaren Strom umsetzen oder mit einem Genossenschaftsmodell auch bezahlbaren Wohnraum schaffen.