Allgemein

Klimaschutz & Photovoltaik – Infoveranstaltung 30.09.2020

Heute hatte die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Firma „power2nature“ zu einer Infoveranstaltung zum Thema Photovoltaik eingeladen. Herr Bürgermeister Streu begrüßte die zahlreichen interessierten Bürgerinnen und Bürger in der großen Turnhalle und sprach auch darüber, daß in Forstern bereits im Jahr 2013 ein Klimaschutzkonzept erarbeitet wurde, von dem “bis heute leider nicht viel umgesetzt wurde”. Die PV-Anlage auf dem Kinderhaus in Karlsdorf ist nun ein erster Schritt der Gemeinde, hier aktiv zu werden.

Der Geschäftsführer von power2nature, Alexandru Steininger referierte zunächst über den aktuellen Stand der Entwicklungen des Klimawandels und der Bedeutung von CO2-Emissionen. Die dringende Notwendigkeit des Handelns immerhalb der nächsten 7 Jahre und die dafür nötigen deutlichen Reduktionen wurden dargestellt.

Das neue EEG (Erneuerbare Energien Gesetz), welches letzte Woche vorgestellt wurde, ist leider laut Herrn Steininger bei weitem nicht ausreichend, um diese notwendigen Reduktionen zu schaffen.

„Wie können wir zum Klimaschutz beitragen?“

-> Sektorenkopplung:

  • Elektroautos & E-Bikes mit erneuerbarer Energie: 1 PV-Modul produziert im Jahr in Deutschland Strom für 2400km mit dem Elektroauto!
  • Öl- und Gasheizungen durch Wärmepumpen ersetzen und diese mit erneuerbarem Strom betreiben.

Das Zusammenspiel von Wechselrichter, Wärmepumpe und Wallbox wurde erläutert: so viel selbst erzeugten Stromüberschuss direkt und intelligent ins Auto laden oder für die Wärmepumpe verwenden!

Die aktuelle Einspeisevergütung im September beträgt 8,77Cent. Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent ist der Eigenverbrauch daher ein interessanter Aspekt, der ggf. mit Einsatz eines Stromspeichers erhöht / optimiert werden kann. Fördersätze für die Förderung von Stromspeichern wurden dargelegt und anhand einer Beispielanlage erläutert.

Für Forstern wird es eine Bündelungsaktion geben:
Jeder Kunde wird individuell kostenlos beraten, bei diesem Termin werden die Möglichkeiten und Potentiale im jeweiligen Haus erörtert. Anschließend wird der Forsterner Bedarf gebündelt und bei verschiedenen Anbietern angefragt. Die Ergebnisse werden dann in einem weiteren Termin erläutert.

Die interesserierten Bürger*innen stellten einige Fragen zur Haltbarkeit der PV-Module, Degradation von Modulen und Speicherkomponenten, Garantie, Versicherungskosten, Abwicklung, Antragstellung der Förderung, steuerlichen Aspekten, etc..

Bürgermeister Streu bedankte sich bei den interessierten Bürgerinnen und Bürgern und stellte in Aussicht, zum Thema PV / erneuerbaren Energien und auch zur Elektromobilität weitere Infoveranstaltungen zu initiieren.